Gute Entwicklung Südafrikas - Der LOTSE startet wieder in Südafrika durch

|März 2013| Die positive wirtschaftliche Entwicklung Südafrikas hält an, deshalb hat sich der LOTSE entschieden, seine Aktivitäten in diesem Land wieder aktiv aufzunehmen und deutsche Unternehmen nach Südafrika zu begleiten.
Dr. Josef Gochermann, Geschäftsführer der LOTSE GmbH und seit über 20 Jahren Südafrika-Experte ist sich sicher:

„Nach der WM musste Südafrika sich erst einmal wieder finden. Nun, fast 3 Jahre später hat sich das Land zunehmend gefangen. Die Wirtschaft zieht konstant an, Unruhen und Streiks sind stetig zurückgegangen. Der LOTSE sieht jetzt wieder vielversprechende Chancen für deutsche Unternehmen in Südafrika erfolgreich Fuß zu fassen.“

Dies sieht nicht nur der LOTSE so. Diverse Unternehmen vom Münsterland bis in den norddeutschen Raum kommen in letzter Zeit aktiv auf uns zu und fragen nach Südafrika als Wirtschaftsstandort. Daher wird der LOTSE noch vor dem Sommer eine Recherche-Reise nach Südafrika unternehmen.

Sie haben Interesse an Südafrika als Wirtschaftsstandort für Ihr Unternehmen? Dann sprechen Sie uns gern an. Wir könnten für Ihre Produkte oder Dienstleistungen schon bei der nächsten Reise mögliche Potentiale identifizieren.

Südafrika zum Jahreswechsel: Verhaltenes Wachstum - Aber Experten rechnen mit einem Boom in 2014

|Februar 2013| Wegen mehrerer Streiks im Bergbausektor verlief die wirtschaftliche Entwicklung eher verhalten. Trotzdem bleibt Südafrika eines der wichtigsten Überseemärkte für die deutsche Exportwirtschaft.
Der Importbedarf des Landes nahm 2012 stark zu.

Nachfolgende Grafik zeigt die prognostizierten Entwicklung in 2014 laut National Treasury (EIU):

Deutsche Unternehmen, die daran interessiert sind, in Südafrika Fuß zu fassen, sollten die aktuellen Stärken und Chancen aber auch Schwächen und Risiken kennen und berücksichtigen:



Südafrikas wirtschaftlicher Wachstumskurs ist gering aber stabil

|Juli 2012| Für 2012 rechnen Experten mit einem realen Anstieg des Bruttoinlandsproduktes (BIP) von etwa 2,5%. Für 2013 wird sogar eine Steigerung auf mehr als 3% erwartet. Der Ausbau der Infrastruktur sowie hohe Ausgaben der Konsumenten liefern dabei bedeutende Impulse.

Südafrika ist der achtwichtigste Überseemarkt für die deutsche Exportwirtschaft und bietet auch künftig zahlreiche Liefer- und Beratungschancen.
Hinzu kommt, dass vom Kap aus die gesamte Region bedient werden kann.

Prognosen (reale Veränderung in %) laut EIU:

  20122013
 BIP 2,53,0
 Investitionen 2,4 5,1
 Konsum 3,7 4,0
 Einfuhr 4,3 1,0


Marktpotenzial nach Branchen:

Das größte Marktpotenzial für deutsche Unternehmen wird derzeit im Maschinenbau, KfZ und der Chemie gesehen:


Branchenüberblick:

 Maschinenbau
- gute Lieferchancen
- Deutsche Maschinen und Anlagen in vielen Branchen gefragt
 KfZ- Absatzzahlen sollen 2012 um 10% steigen
- die Produktion wird ausgeweitet 
 Chemie- stabiles Wachstum im gesamten Sektor
 Bau- nach Krise wieder Aufwärtstrend
- Aufträge durch den Ausbau der Infrastruktur
 Elektro- Staat und Unternehmen modernisieren ihre Ausrüstungen
 IKT- dynamischer Sektor
- für 2012 wird ein Wachstum von etwa 8% erwartet
 Umwelttechnik- Branche birgt großes Potential
- Recycling und Wassersektor werden immer wichtiger
 Medizintechnik- Privatsektor fragt hochwertige Geräte nach
- Wachstum um etwa 7%
 Bergbau- Stagnation aufgrund politisscher Unsicherheit und mangelnder Infrastruktur
 Energie
- erneuerbare Energien bieten Chancen
- Energieeffizienz gewinnt an Bedeutung 
 Transport
- Viele Projekte: Ausbau von Schienenwegen, Staßen und Häfen wird vorangetrieben

Südafrikas Wirtschaft blickt mit gemäßigten Optimismus in die Zukunft

|Juli 2011| Nachdem das Land 2010 mit einem realen Wachstum von 2,8% relativ gut aus der Wirtschaftskrise gekommen ist, dürften 2011 etwa 3,7% und 2012 nahezu BIP-Plus möglich sein.

Insbesondere der verarbeitende Sektor verzeichnete im 1. Quartal 2011 hohe Steigerungsraten, angetrieben vom Automobilsektor, in dem die deutschen Unternehmen BMW, Daimler und Volkswagen eine dominierende Rolle einnehmen.

Ein gravierendes Problem für die südafrikanische Volkswirtschaft bleibt die Energieknappheit. Auch wenn es der nationale Stromversorger Eskom in den kommenden Jahren schaffen sollte, die Stromnachfrage zu bedienen (was viele Experten bezweifeln), werden die Strompreise merklich steigen. Energieintensive Sektoren dürfte dies besonders treffen. Das Potenzial für Energieeffizienz wächst deutlich, Industrie und Bergbau sind sehr an Lösungen zur Reduzierung von Kosten interessiert.

Die Economist Intelligence Unit (BU) rechnet mit einer positiven wirtschaftlichen Entwicklung bis 2012: 


Weiterführende Informationen finden Sie im GTAI-Bericht „Wirtschaftstrends Südafrika Jahresmitte 2011“.
Oder sprechen Sie uns direkt an!

Südafrika fällt nach der grandiosen WM in ein Loch

Der LOTSE hält weiter Kontakt und beobachtet die Situation für Sie. Vorerst haben wir uns jedoch dagegen entschieden, Firmen aktiv dorthin zu begleiten.

|Dezember 2010| Unsere LOTSE-Kontakte vor Ort und Branchen-Experten bestätigen, dass Südafrika nach einer erfolgreichen WM wirtschaftlich wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt wurde.
Die Vuvuzelas sind verhallt: Wer glaubte, der Fußball könnte Südafrika kurzfristig in weitaus bessere Zeiten retten, hat sich getäuscht.
Den meisten wird die WM in guter Erinnerung geblieben sein: Sie war gut organisiert und hat – was uns besonders freut – das Ansehen Afrikas stark verbessert. Trotzdem ist das Land zwischen Armut und Reichtum nun zurück im Alltag angekommen. Gewalttätige Streiks und politische Intrigen, Korruption und Versuche, die Pressefreiheit einzugrenzen prägen die derzeitige Stimmung in Südafrika.

Aus ökonomischer Sicht sind viele Forderungen überzogen, weil der Staat erst langsam aus der Wirtschaftskrise herausfindet:

„Kein gutes Klima, um als deutsches mittelständisches Unternehmen Geschäfte zu machen. Daher hat der LOTSE sich entschieden, die kritische Situation für unsere Unternehmen weiter zu beobachten. Die aktive Begleitung von deutschen Firmen nach Südafrika haben wir jedoch ein Stück weit zurückgefahren, denn derzeit sehen wir die Chancen für mittelständische Unternehmen in Südafrika als gering an. Wir werden unsere Unternehmen natürlich weiter auf dem Laufenden halten.“

LOTSE Geschäftsführer Dr. Josef Gochermann,
seit 20 Jahren Südafrika-Experte

Verwendete Quellen: u.a. Süddeutsche Zeitung, August 2010 Arne Perras (Südafrika-Experte)


LOTSE Forum Brasilien am 11. November 2010

Der lateinamerikanische Riese als Wachstumsmarkt. Potenziale entdecken und Nutzen

November 2010. „Ordem e Progresso“, „Ordnung und Fortschritt“ - das steht auf der brasilianischen Flagge und spiegelt zu Recht die Landesphilosophie wider. Die in den letzten Jahren unter der Führung des Staatspräsidenten Lula initiierten und durchgesetzten politischen und sozialen Reformen im Land haben die Geschäftsrahmenbedingungen für ausländische Unternehmen stabilisiert und den wirtschaftlichen Fortschritt massiv gefördert. Insgesamt ist das Interesse ausländischer Unternehmen am lateinamerikanischen Riesen deutlich gestiegen. Brasilien beansprucht mittlerweile die Stellung einer weltweiten Wirtschaftsmacht auf dem Vormarsch, die sich durch eine stark wachsende Nachfrage in vielen Bereichen auszeichnet. Daher rückt das Land immer stärker auch in den Fokus von exportorientierten mittelständischen Unternehmen aus Deutschland.

Um dem wachsenden Interesse deutscher KMU an Brasilien Rechnung zu tragen, hat die LOTSE GmbH in Kooperation mit dem Bundesverband Mittelständische Wirtschaft (BVMW) einen Informationsabend am 11. November 2010 im Hotel Mauritzhof in Münster angeboten.

Im Vordergrund der Veranstaltung stand der Informations- und Erfahrungsaustausch in einer angenehmen Atmosphäre mitten in der City von Münster. Neben namhaften Referenten aus Politik und Wirtschaft haben sich Unternehmensvertreter aus diversen Branchen zum Informationsforum eingefunden, um Markteintrittsmöglichkeiten in den brasilianischen Markt auszuloten und sich über landestypische Besonderheiten zu erkundigen.  

Folgendes Video bietet Ihnen die Gelegenheit, sich einen Eindruck von den Veranstaltungsinhalten und der Atmosphäre am Veranstaltungsabend zu verschaffen. Den ausführlichen Bericht zum LOTSE Forum Brasilien finden Sie in der Navigation links unter der Rubrik Informationsveranstaltungen.



BVMW - HORIZONTE Südafrika Reise im November 2010

LOTSE GmbH beteiligt sich mit wirtschaftlicher Ausrichtung an der Unternehmerreise

November 2010 - Kurzmeldung. Gemeinsam mit dem Bundesverband Mittelständische Wirtschaft (BVMW) organisierte die LOTSE GmbH vom 29. Oktober bis 07. November eine Unternehmerreise nach Südafrika. Inhaltliche Schwerpunkte der Reise waren die Kontaktanbahnung und der Informationsaustausch in den Bereichen Wirtschaft und Geschäftsaktivitäten in Südafrika, sowie Informationen zu Politik und Kultur. Für einen umfassenden Überblick über wirtschaftliche Zentren und regionale Strukturen wurden bei der Rundreise die Standorte Gauteng (Johannesburg / Pretoria), Durban und Cape Town besucht.


Zweiter Klebtechnik-Lehrgang in Südafrika angelaufen

November 2010 – Kurzmeldung. Auch der zweite Klebtechnik-Lehrgang in Südafrika ist gut angelaufen. Die ersten zwei Kurswochen sind beendet, die dritte Woche steht kurz bevor. Prof. Andreas Gross vom Fraunhofer IFAM ist von der dem Lehrgang angetan „Wir haben wieder 11 sehr wissbegierige Teilnehmer, die in Theorie und Praxis gut mitarbeiten und zwischen den Lehrgangswochen das Wissen bereits im Unternehmensalltag einsetzen.“ Partnergespräche zur dauerhaften Implementierung der Lehrgänge mit südafrikanischem Partner laufen derzeit. Die LOTSE GmbH hat das gesamte Projekt zum Markteintritt des Fraunhofer IFAM in Südafrika sowohl konzeptionell als auch in der Umsetzung begleitet.


Südafrika im Fokus der Medizintechnik

Beitrag in der Fachzeitschrift "Medizin und Tech- nik" mit Unterstützung der LOTSE GmbH


Juni 2010. Wenn im Sommer vier Wochen lang der Ball rollt, richten sich die Augen der Welt auf Südafrika. Dass dies nicht nur für Fußballfans gilt, beweist der aktuelle Beitrag der Fachzeitschrift "Medizin und Technik". Sandra Bense, Internationalisierungsexpertin der LOTSE GmbH, unterstützte bei der Berichterstattung mit konkreten Informationen und einem Interview. Während der Unternehmerreise "MedFoodTech 2009" begleitete die LOTSE GmbH Unternehmen aus der Medizin- und Lebensmittelindustrie branchennah nach Südafrika und brachte Unternehmen und südafrikanische Experten aus der Medizintechnik zusammen. Lesen Sie den kompletten Bericht und das Interview hier.

Weitere Informationen: www.medizin-und-technik.de


Erste Hürde für PPP-Projekt genommen

LOTSE GmbH unterstützt Unternehmen der Umwelttechnik bei Public Private Partnership-Projekt in Afrika

Kurzmeldung - April 2010. Gegen eine Vielzahl von anderen Unternehmen und Projekten konnte sich der Antrag der LOTSE GmbH für ein mittelständisches Unternehmen der Umwelttechnik bei der ersten Antragsrunde für ein Public Private Partnership Projekt in Afrika durchsetzen. Für das Unternehmen bedeutet dieses Projekt eine Unterstützung bei der Markterschließung und Marktentwicklung in Afrika. Gleichzeitig werden die entwicklungspolitischen Ziele Deutschlands unterstützt und ermöglichen dem afrikanischen Land einen weiteren Schritt in Richtung wirtschaftlicher Entwicklung.